in

Bürotypen, die man in jeder Firma findet – Teil 12

Der Hündeler
Will er seine Schlüssel aus der Jackentasche nehmen fängt es an zu rascheln. Ein „Chrüschi-Säckli“ mit Frolic und diverse Robidog-Beutel trägt er stets bei sich. Er geht bereits früh morgens mit Fritzli gassi, dasselbe auch während der Mittagspause und muss wie oft am späten Nachmittag früher gehen, denn Fritzlis Wolfskrallen sind mal wieder zu lang und müssen vom Tierarzt geschnitten werden. Der Hündeler lebt nur für seinen Hund. Was man leider auch riecht.

Die Katzenfrau
„Und dann hat Stritzi während des Essens einfach Mogli vom Tisch gestossen. Hahaha, es war so witzig.“ Wenn du dir Sätze wie diese anhören musst, hast du es wahrscheinlich mit einer Katzenfrau zu tun. Katzenfrauen sind einsame und depressive Wesen, die aus einer Trennung heraus (oder weil sie keinen richtigen Typen abbekommen) sich für das Zusammenleben mit Katzen entschieden haben. Die typische Katzenfrau braucht dann auch mehr als nur eine Katze, denn die Zuneigung dieser Tiere bestätigt ihr Gefühl eine wahre Königin zu sein und unterstreicht ihre Meinung über Männer, die ja alles nur Vollidioten sind. Katzenfrauen bleiben auf ewig single, denn kein echter Mann will freiwilig mit mehreren Viechern zusammenleben, die ihm nachts das Hinterteil ins Gesicht strecken oder ihn schnurrend und kräbbelnd aufwecken wollen.

Der Schlurfi
Der Gang gebeugt, der Rücken buckelig. Wie der Glöckner von Notré Dame schlurft der Schlurfi durch die Gegend und macht dabei mit den Schuhen dieses Schlurf-Geräusch welches wir alle doch so sehr hassen. „chhhh“ … „chhhhh“… „chhhhh. In der Regel bewegt der Schlurfi sich zum Glück nicht wahnsinnig viel.

Der DJ
Wie Batman lebt er Nachts. Und wie Bruce Wayne verpennt er wegen seiner nächtlichen Aktivitäten den halben Tag. Vor der Mittagspause musst du den DJ nicht im Büro erwarten. Denn er hatte einen Gig. Einen richtig geilen. Wie jede Nacht. Und das Publikum ging voll ab. Und das wäre auch supergeil, wäre der DJ noch in seinen 20ern und müsste er wegen fehlendem Erfolg seine Brötchen nicht mit Bürojobs verdienen.

Die enge Hose
Den Reissverschluss sprengts vorne auf und hinten rutschen beim Gehen die abgetragenen Jeans von letztem Sommer immer wieder ein bisschen zu weit hinunter. Die enge Hose hat im Winter offensichtlich einige Kilos an Winterspeck angefuttert, ist jedoch absolut spiegelresistent und quält die Augen seiner Mitarbeiter mit den herausspringenden Pobacken. Empfehlung von uns: Bild machen und anonym der gesprengten Hose auf den Tisch legen. Vielleicht kapiert er es dann selbst.

Die Modebloggerin
Mindestens einmal pro Woche stellt sie eine neue Episode auf ihren Youtube-Kanal. Sie weiss, was „in“ ist, welche Louis Vuitton-Handtasche gerade von Cameron Diaz auf dem XYZ-Filmfestival getragen wurde und auch wie gut diese Tasche sitzt. Ihr Kleid von Chanel beschreibt sie als „von Gott geschneiderten blauen Traum“, absolut perfekt passend zum neuen OPI-Nagellack und dem ebenso neuen rosaroten Yves Saint Laurent-Lippenstift. Und sie sagt dir auch unverblümt, dass dein aus dem T-Shirt rausschauendes Brusthaar am besten weggewachst werden sollte und Brusthaare grundsätzlich ein absolutes „No go“ für sie darstellen. Sie kennt sich echt aus mit Mode und so. Nur doof, wickelt sie ihren Körper in billigste H&M und C&A-Kleidung.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0
Dominik Hug

Autor: Dominik Hug

Mitdreissiger. Basler. Auch im Erfolg stets unzufriedener FCB-Fan. Filmkritiker. Leidenschaftlicher Blogger. Strassensportler. Apple User. Hat eine Schwäche für gute Düfte. Liest eBooks. Hört gerne Rockmusik. Fährt einen Kleinstwagen. Geht gerne im Ausland shoppen. Herzkalifornier. Hund vor Katze. Hat immer eine Sonnebrille dabei. Gelegentlicher XBox-Zocker. Hat 2016 überlebt.

Facebook Profil

We hate the dealer but we love the drug“ und was mir in dieser Angelegenheit FBI-FIFA-BLATTER sonst noch so durch den Kopf geht.

Dreissig Tage bis Frauenfeld